Pablo Gargallo (Spanien)

Maella, 1881 – Reus, 1934

Prophet

Durch das wegschneiden von material schuf gargallo eine neue räumliche dimension.

Das werk selbst wurde erst 1933 fertig, die vorstudien stammen jedoch schon aus den jahren 1909-1910. Der kopf wurde bereits 1926 in kupfer gearbeitet. Gargallo hat das endergebnis in bronze nie gesehen, er starb einige monate zuvor.

Der prophet verbreitet engagiert und kraftvoll das wort. Seine haltung ist barock. Durch die aussparungen in der figur entsteht ein spiel spiralenförmiger linien, die in dem erhobenen rechten arm zusammenlaufen. Diese gebärde und der weit aufgerissene mund verleihen der figur ihre kraft. Es wurden von diesem werk insgesamt sieben exemplare gegossen.

Gargallo, der abwechselnd in paris und barcelona lebte, unterhielt gute kontakte zu den kubistischen künstlern. Er teilte sein atelier sogar für kurze zeit mit pablo picasso, der einen gewissen einfluss auf sein werk ausgeübt hat. Neben innovativen metallfiguren wie dieser hat gargallo auch klassischere skulpturen aus marmor und anderen steinarten geschaffen.

Standort

Nummer 12 auf dem grundriss

Beschreibung

  • Prophet
  • 1933
  • H. 236 cm x b. 65 cm x t. 50 cm
  • Bronze
  • Mit.b.00