Franz West (Österreich)

Wien, 1947- 2012

Sphairos

Eine unvollendete geometrische Form aus Aluminium mit Autolack gespritzt.

Franz West konzipierte 1998 einige neue Skulpturen für seine Einzelausstellung im Middelheimmuseum, für die er auch das Plakat und den Katalog entwarf. Zwei dieser Werke - Freie Form und Sphairos - erwarb das Museum für seine Sammlung.

Franz West schuf anfangs kontroverse, neo-dadaistische Collagen und Grafiken, suchte aber nach einem Ausweg aus dem zweidimensionalen Bereich. Die ersten Schritte hin zur Skulptur machte er in den 1970er Jahren mit seinen inzwischen bekannt gewordenen Passstücken.

Diese „transportablen” Gegenstände aus Pappmaschee oder Gips haben eine abstrakte und organische Form, sie wirken in gewisser Weise wie visuelle Echos von Gebrauchsgegenständen oder Körperprothesen. Die Betrachter dürfen sie benutzen und manipulieren. Auf diese Weise gehen Skulptur und Performativität Hand in Hand.

Skulpturen für den Außenraum tauchen erst später im Werk von Franz West auf. Die erste Arbeit dieser Art entstand im Rahmen seiner Teilnahme an „Skulpturprojekte” in Münster (1987) in Form einer Installation aus einer alten wiederaufbereiteten Waschmaschine seiner Mutter und drei Stühlen. Auch bei späteren Freilichtprojekten wurden Besucher dazu eingeladen, auf vom Künstler konzipierten Sitzmöbeln Platz zu nehmen.

Standort

Nummer 47 auf dem Grundriss

Beschreibung

  • Sphairos
  • 1998
  • H. 150 cm x B. 150 cm x T. 150 cm
  • Aluminium, Lack
  • MIT.B.493