Atelier Van Lieshout (Niederlande)

Ravenstein, 1963 (Joep van Lieshout)

AVL Franchise Unit

Eine multifunktionale Konstruktion als Kern eines Freistaates.

1995 gründete der niederländische Künstler Joep van Lieshout AVL (Atelier Van Lieshout). Die Künstlergruppe mit Sitz in Rotterdam arbeitet und zeichnet ihre Werke somit als Kollektiv. Die meisten Arbeiten von AVL sind praktisch, gediegen und einfach gearbeitet.

Die vielseitigen Entwürfe reichen von Polyestermöbeln, Badezimmern und mobilen Wohneinheiten bis hin zu kompletten architektonischen Umbauten. Oft werden dazu mit Glasfasern verstärkte Polyesterkonstruktionen in meist grellen, auffälligen Farben wie Gelb, Orange und Rot verwendet, die inzwischen zur Visitenkarte von AVL geworden sind. 

Zu den bekanntesten Beispielen der AVL-Werke gehören die großen Wohnmobile. Das AVL Franchise Unit wurde speziell für das Middelheimmuseum gebaut. Es handelt sich dabei um eine multifunktionale Konstruktion, die mit einer Küche, sanitären Anlagen, Energie und einer großen Abwasserreinigungsanlage ausgestattet ist. Die Möglichkeiten sind übrigens noch lange nicht erschöpft. Wenn man einzelne Häuser um die Einheit herum baut, die von den Gemeinschaftseinrichtungen Gebrauch machen, kann sie im Idealfall als Kern für einen neuen Freistaat dienen. Das Wohngemeinschaftsgefühl ist hier überall gegenwärtig.

Joep van Lieshout und sein Kollektiv sind nicht nur waschechte Bildhauer, sondern auch engagierte, manchmal etwas provokative Installations- und In-Situ-Künstler. Mit einem Suppenmobil für Hungrige, einem zeitgenössischen Konzentrationslager oder einem vollständigen Künstlerdorf haben sie im In- und Ausland bereits viel Erfolg geerntet.

Standort

Nummer 37 auf dem Grundriss

Beschreibung

  • AVL Franchise Unit
  • 2002
  • H. 370 cm x B. 6174 cm x T. 1200 cm
  • Gemischte Techniken
  • MIT.B.501