Ai Weiwei (China)

Peking, 1957

The Bridge without a name

Ein Werk, das zum Nachdenken über die Bedeutung des (symbolischen) Überquerens anregt.

Das Middelheimmuseum hat Ai Weiwei gebeten, eine Brücke zu bauen. Der Künstler hat diese Einladung gern angenommen. Der Auftrag bedeutete für ihn eine ganz besondere Herausforderung, da er noch nie zuvor eine Brücke gebaut hatte.

Da der Künstler sparsam mit Materialien umgeht, hat er für sein Projekt eine bestehende Brücke aus dem Skulpturenpark auf seine eigene typische Weise wiederverwendet. Die Brückendecke wurde durch ein Relief aus Brettern ersetzt, die die Konturen seines Heimatlandes China bilden. Ai Weiwei unterhält zu diesem Land eine problematische, aber auch leidenschaftliche Beziehung. Die kleine Brücke erinnert an traditionelle Brücken auf asiatischen Zeichnungen, regt aber auch zum Nachdenken über die Bedeutung des (symbolischen) Überquerens einer Brücke an.

Ai Weiwei ist ein Gesamtkünstler, der seinen eigenen Worten zufolge an den Pforten der Kunst herummurkst. Er ist bildender Künstler, Dichter, Architekt, Kurator, Experte auf dem Gebiet alter chinesischer Kunstgegenstände… Ein „homo universalis”, der auch zeitgenössische Medien wie Twitter und YouTube in seine Werke integriert.

Ai Weiwei bezeichnet sich selbst manchmal als „Readymade” und verweist damit auf die Kunst von Marcel Duchamp. Er verwendet chinesische Kulturgegenstände wie gebrauchsfertiges Material für seine konzeptuellen Arbeiten. Der Künstler möchte mit Performances und Installationen den Status quo in Frage stellen, die herrschenden Mächte herausfordern, eine Mentalitätsveränderung in der Gesellschaft anstoßen und das individuelle Verantwortungsgefühl schüren.

„Act” ist sein Lieblingswort. „In einer rationalen Gesellschaft muss der Künstler die Rolle eines Virus spielen. Sogar das kleinste Teilchen kann Chaos in der Welt verursachen. Kunst regt die Wachsamkeit der rationalen Wahrheit an. In diesem Bewusstsein der kulturellen und psychologischen Subversion liegt die Kraft der Kunst.”

Standort

Nummer 55 auf dem Grundriss

Beschreibung

  • The Bridge without a name
  • 2012
  • H. 200 cm x B. 160 cm x T. 875 cm
  • Tropenholz
  • MIT.B.540