Thomas Schütte

Der deutsche Künstler Thomas Schütte zeigt eine Auswahl aus seinen Glas- und Keramikarbeiten im neuen Ausstellungspavillon Het Huis.

Das Team von Robbrecht und Daem Architekten hat für das Middelheimmuseum den halboffenen Ausstellungspavillon Het Huis entworfen.

Thomas Schütte (1954), einer der bedeutendsten lebenden Künstler Deutschlands, wird als erster in Het Huis ausstellen. Seine empfindlichen Werke aus Terrakotta und Glas kommen in der schützenden Umgebung des neuen Pavillons perfekt zu ihrem Recht.  

Sowohl den Gastkurator Paul Robbrecht, als auch das Middelheimmuseum verbindet eine lange Geschichte mit dem deutschen Künstler. Schüttes architektonische Modelle aus den 1980er Jahren wie der „Bunker für Künstler” haben Robberecht dazu bewegt, Architekt zu werden. Schüttes Arbeiten wurden bereits mehrmals im Museum ausgestellt und einige Werke – darunter „Tausend Zungen (1993) – sind inzwischen Bestandteil der permanenten Sammlung. Es bestand jedoch noch nie zuvor die Gelegenheit, dem Künstler eine Plattform für eine Einzelausstellung anzubieten. Bis jetzt.

Thomas Schütte ist mit einem unfangreichen Oeuvre bestehend aus Installationen, Skulpturen, Modellen, Zeichnungen und Aquarellen bekannt und berühmt geworden. Die Ausstellung läuft bis zum 13. Januar 2013.