Folkert de Jong

Amabilis insania. Der liebenswerte wahnsinn

Ausstellung

Im Herbst des Jahres 2013 bieten das neue Ausstellungsgelände Hortiflora und der Pavillon Het Huis Raum für ein maßgeschneidertes Soloprojekt des niederländischen Künstlers Folkert de Jong.

Folkert de Jong wurde im vergangenen Jahrzehnt durch seine virtuosen Skulpturen bekannt, die in Spitzensammlungen auf der ganzen Welt zu finden sind. Auch im Middelheimmuseum ist de Jong kein Unbekannter. 2006 nahm er als noch relativ unbekannter Künstler an der Gruppenausstellung „Lang lebe die Bildhauerkunst!“ teil. Ein Jahr später kehrte zu einem Arbeitsaufenthalt zurück. Jetzt bietet das Freilichtmuseum de Jong ein Soloprojekt an, für das er eine Aufstellung von neuen Bronzeskulpturen kreiert.

Die Welt von Folkert de Jong ist mit Zirkuskünstlern, Soldaten, Kunstsammlern, indischen Göttern, Bergsteigern, kleinen Tänzerinnen, Affen, Staatsoberhäuptern, sich sonnenden Mädchen, lustigen Franzosen und Skeletten bevölkert. Die figurativen Installationen von de Jong beziehen sich häufig auf die (oft düstrere) Geschichte oder Bedeutung eines Ortes und kombinieren ein ironisches Augenzwinkern in Richtung der alten Meister mit einer guten Dosis Gegenwart. De Jong verbindet historische Figuren oder Situationen mit einer zeitgenössischen Bildsprache oder zeitgenössischen Objekten. Figuren von grimmiger Schönheit gehen zweideutige Beziehungen miteinander und mit ihrer Umgebung ein. Die düstere Seite des menschlichen Daseins fungiert als Triebfeder hinter den Arbeiten des niederländischen Künstlers. Die Widersprüchlichkeit zwischen Prunk und Pracht und der schmutzigen Kehrseite der Macht faszinieren de Jong besonders.

Bei der Materialwahl entscheidet sich Folkert de Jong meistens für Massenprodukte wie Styropor oder Montageschaum, die für eine Verwendung in der Kunst atypisch sind. Die Materialien sind weder für die Ewigkeit bestimmt, noch umweltfreundlich. Aber gerade diese beunruhigenden Eigenschaften interessieren den Künstler. Durch die genaue Ausführung und eine wohl durchdachte Farbwahl erhält das an sich wertlose Material eine starke Wirkung.

De Jong möchte für seine Ausstellung im Middelheimmuseum 11 neue Bronzeskulpturen – sowohl Figuren, als auch Stillleben – schaffen, die im und rund um den Pavillon Het Huis zu sehen sind. Die Aufstellung erscheint auf den ersten Blick zwar sehr klassisch, übt aber bei näherer Betrachtung eine zerstörerische Wirkung auf den harmonischen Skulpturenpark aus. Der Künstler verbindet Zeitlosigkeit mit Verfall, Kunstgeschichte mit der eigenen Aktualität und Freiheit mit Zwangsläufigkeit.

 

Künstlergespräch

Am Samstag, den 26. Oktober fand am Vormittag ein exklusives Künstlergespräch mit Folkert de Jong statt, eine ideale Gelegenheit, um den Künstler und sein Werk einmal aus der Nähe kennenzulernen.

 

De Sokkel #6

Parallel zu seiner Einzelausstellung im Middelheimmuseum schuf der niederländische Künstler auch ein Werk für De Sokkel #6. Für den Conference Act hat sich de Jong von Straßenkünstlern (wie Jongleuren) inspirieren lassen, die sich die aufsehenerregendsten Tricks ausdenken, um die Aufmerksamkeit der Passanten zu erwecken. 

Im Rahmen des zeitgenössischen Kunstprojekts De Sokkel beauftragen der Viertelverein Wijkvereniging Klein Antwerpen und das Middelheimmuseum zweimal jährlich einen (inter-) nationalen Künstler, einem leerstehenden Sockel im Stadtpark eine aktuelle Bedeutung zu verleihen. Diese künstlerischen Interventionen regen nicht nur die Diskussion über die Funktion der Kunst im öffentlichen Raum an, sondern wecken beim Publikum auch die Aufmerksamkeit für den historischen Stadtpark. In der Vergangenheit waren dort bereits sehr gelungene Interventionen von Henk Visch (NL), Ria Pacquée (BE), Cristian Bors & Marius Ritiu (RO), André Romão (PT) und Ilaria Lupo (IT) zu sehen.

 

Besucherinformationen

Ausstellung Amabilis insania. Die liebenswerte Wahnsinn

  • Vom 26. Oktober bis 6. April 2014
  • Hortiflora
  • Eröffnung am Samstag, den 26. Oktober um 14.30 Uhr, Performance Folkert de Jong + Tol/Cogan um 15.00 Uhr
  • Katalog: Zweisprachiger Katalog auf Niederländisch/Englisch – Erhältlich im Museumsshop ab 26. Oktober, Subskription ist im Voraus möglich über middelheimmuseum@stat.antwerpen.be
  • Einführungsfilm auf NL, ENG (in der Halle des Schlosses) 
  • Kostenloser Besuchertext auf NL/FR/ENG
  • Workshop für Kinder (9 bis 12 Jahre) am Mittwoch, den 30. Oktober

Künstlergespräch

  • Am Samstag, den 26. Oktober um 11 Uhr
  • Aula T.105 Campus Groenenborger der Universität Antwerpen (UA), Groenenborgerlaan 171, 2020 Antwerpen
  • Eintritt frei
  • Reservieren über middelheimmuseum@stat.antwerpen.be unter Angabe von „Anmeldung Künstlergespräch”
  • Das Künstlergespräch findet auf Niederländisch statt

De Sokkel #6

  • Vom 6. Oktober bis 20. April 2014
  • Standort: Stadtpark in Höhe des Spielplatzes und der Skaterbahn an der Quinten Matsyslei, 2000 Antwerpen
  • Eröffnung am 6. Oktober um 11 Uhr
  • „De Sokkel #6” ist eine Koproduktion des Viertelvereins Wijkvereniging Klein Antwerpen und des Middelheimmuseums
  • Weitere Informationen: www.kleinantwerpen.be - www.middelheimmuseum.be
  •