Bivak Gloria

Ausstellung

2006 beschlossen die Städte Antwerpen und Rotterdam, in Zukunft auf kultureller Ebene enger zusammenzuarbeiten.

Das HessenHuis machte den ersten Schritt mit dem Projekt Bivak Gloria.

Die Städte Rotterdam und Antwerpen verbindet so einiges. Es gibt bedeutende Unterschiede, wie beispielsweise die zeitgenössische Stadtplanung Rotterdams gegenüber dem eher historisch orientierten Antwerpen, aber auch auffallende Gemeinsamkeiten: Beide Häfen sind weltbekannt und sehr neugierig aufeinander.

In beiden Städten besteht auch eine reiche Tradition im Bereich der Arbeitsgemeinschaften zwischen Künstlern. Im Rahmen der Vereinbarungen im Hinblick auf die künftige Zusammenarbeit hat das HessenHuis einige Parameter unter die Lupe genommen: 

  • Was sind die Bedingungen und Voraussetzungen einer gelungenen Zusammenarbeit?
  • Es wird auch über die Zusammenarbeit der Künstler in einem breiteren Kontext nachgedacht: Wie ist es heutzutage um die Solidarität unter Künstlern bestellt?
  • Wie steht es mit der aktiven Solidarität und Zusammenarbeit beispielsweise zwischen weiblichen Künstlern?
  • Wie ist es um die Zusammenarbeit zwischen Meister und Lehrling bestellt?
  • Welche Einschränkungen und Möglichkeiten ergeben sich aus einer Zusammenarbeit zwischen staatlichen Einrichtungen und Privatsammlern?

Künstler aus beiden Städten formulieren eine Antwort auf diese Fragen.

Der Rotterdamer Künstler Dwight Marica und die Antwerpenerin Michèle Matyn wurden ausgewählt und dazu eingeladen, den Kern neuer Arbeitsgemeinschaften zu bilden.