Antony Gormley

Firmament und andere systeme

Ausstellung

Anlässlich einer Schenkung des Werks Firmament III an das Middelheimmuseum stellt Antony Gormley eine Reihe von vielflächigen Werken im Pavillon Het Huis aus.

Die Arbeiten von Antony Gormley (1950, Großbritannien) können in renommierten Galerien und Museen auf der ganzen Welt bewundert werden. Außerdem hat sich Gormley mit einigen markanten Installationen und Skulpturen für den öffentlichen Raum einen Namen gemacht. Bereits seit 40 Jahren bilden der menschliche Körper und der ihn umgebende Raum den Ausgangspunkt für seine Skulpturen, immer häufiger spielen dabei aber auch komplexe Phänomene wie Zellstrukturen und DNS eine ausschlaggebende Rolle.

2012 erhielt das Middelheimmuseum die Plastik Firmament lll (2009) als Schenkung. Es handelt sich dabei um ein bizarres dreidimensionales Netz rund um eine Leere in Form eines Menschen, dann jedoch in zehnfacher Vergrößerung. Das Werk wurde an einer ganz besonderen Stelle im alten Teil des Parks aufgestellt. Es wird im Freilichtmuseum das Licht der sich ständig ändernden Jahreszeiten auffangen und die Besucher fortwährend dazu einladen, über ihren Platz in der Ordnung der Dinge nachzudenken.

Um diesem außergewöhnlichen Neuerwerb die nötige Aufmerksamkeit zu verleihen, läuft vom 24. Februar bis 5. Mai 2013 im Pavillon Het Huis im Hortiflora eine Ausstellung mit einer Reihe vielflächiger Skulpturen von Gormley, die noch nie zuvor in dieser Konstellation gezeigt wurden. Die Werke werden im Middelheimmuseun einen expliziten Dialog mit den Witterungsumständen, dem Licht und der sich ständig verändernden natürlichen Umgebung eingehen.

Der Künstler selbst meint dazu: „Diese Ausstellung konzentriert sich auf die Verbundenheit des menschlichen Körpers mit der Architektur. Alle Werke beruhen auf der „Schaummatrix”, einer willkürlichen, aber konstanten geometrischen Struktur, die wir in der Natur vorfinden und die auch die strukturelle Syntax von Firmament III bildet.“

Nach den Werken von Ai Weiwei, Roman Signer und Philippe Van Snick, die bereits früher in diesem Jahr für die Sammlung des Middelheimmuseums erworben wurden, kommt jetzt mit Firmament III ein neues Prachtexemplar hinzu. Die Plastik wird bei der Eröffnung von Gormleys Ausstellung „Firmament und andere Systeme” eingeweiht.

 

Extra

Künstlergespräch

  • 23. Februar 2013 um 11 Uhr
  • UA Campus Groenenborger (Groenenborgerlaan 171, 2020 Antwerpen, Aula T.105)
  • Reservierungen über middelheimmuseum@stat.antwerpen.be unter Angabe von „Anmeldung Künstlergespräch”

Offizielle Eröffnung

  • 23. Februar 2013 um 14.30 Uhr

Kostenloser Besuchertext 
NL/FR/ENG

Katalog
NL/ENG

 

Veranstaltungsort

Ausstellungspavillon Het Huis

 

Weitere informationen

Www.antonygormley.com